BMW lizenziert Uhren

Laut Bericht hier von LicenseGlobal hat BMW eine Markenlizenz für Uhren und Smart-Uhren vergeben.

Lizenznehmer ist Fossil, die bereits ein umfangreiches Portfolio an Markenlizenzen hält. Zuvor lag eine Uhren-Lizenz bei der Ball Watch Company.

Das Lizenzgebiet ist weltweit.

Erste Produkte sollen 2019 auf den Markt kommen, die Lizenz läuft bis Ende 2013.

Distribution erfolgt über die PoS von BMW und das Einzelhandels-Netz von Fossil.

Philips wechselt Audio/Video Lizenznehmer

Philips erweitert seine Markenlizenz mit TPV, dem Lizenznehmer für TV und Monitore. Die zusätzliche Kategorie ist Audio/Video, wie hier berichtet.

Die Lizenz läuft fünf Jahre, mit Option auf Verlängerung.

Der bisherige Lizenznehmer Gibson Innovation war von der Insolvenz seiner Muttergesellschaft betroffen. Daher suchte Philips eine Alternative.

Chris-Craft an Winnebago verkauft

Laut diesem Artikel  hat Winnebago Industries Inc., Besitzer der gleichnamigen US Marke für Camper und Wohnwagen, den Amerikanischen Hersteller von Booten, Chris-Craft, erworben.

Verkäufer ist Stellican Ltd., die Chris-Craft seit 2001 besaß, und ebenfalls die legendäre Boot-Marke Riva besitzt.

Winnebago betritt damit die Maritime Industrie. Beide, Maritim und Camper, sieht Winnebago als Teil des Outdoor Lifestyle Markts.

Winnebago will in Chris-Craft investieren, das Programm erweitern, das Händlernetz ausbauen und Markenlizenzen vergeben.

Für Winnebago startete ein Lizenzprogramm vor einigen Jahren.

Valentino Markenlizenz für Parfums und Kosmetik

Wie hier berichtet, hat Valentino eine neue Markenlizenz-Vereinbarung für Parfums und Beauty-Produkte unterzeichnet.

Der neue Lizenznehmer ist L’Oreal. Die Parfum-Lizenz lag zuvor bei Puig Beauty & Fashion Group S. L. mit Labels wie Valentino Donna, Valentino Uomo und Valentina.

Das Vertragsgebiet ist weltweit, die Lizenz startet im Januar 2019.

Starbucks Lizenz

Wie in diversen Medien berichtet, vergibt Starbucks eine Lizenz an Nestle für sein off-trade Geschäft, das etwa 1,8 Mrd US § Umsatz generiert.

Nestle zahlt für die Starbucks Lizenz 7,1 Mrd. US§.

Die Lizenz gilt nur für verpackte Produkte und schließt explizit Trinkfertigen Kaffee, Tee und Fruchtsäfte aus.

Starbucks erhält neben der Barzahlung weitere Lizenzgebühren plus Umsatz aus Produktverkauf.

Mini Living

Seit Übernahme und Relaunch der Marke Mini engagiert sich Mutterkonzern BMW auch in Markenerweiterungen.

Laut W+V soll unter „Mini Living“ ein erstes Mietshaus – Neudeutsch Co-Living – in Schanghai entstehen.

Partner ist der chinesische Projektentwickler Nova Property Investment.

Eine ehemalige Farbenfabrik soll in eine Büro- und Wohngemeinschaft umgewandelt werden mit Apartments, Arbeitsräumen und Kultur- und Freizeitangeboten.

Longchamps Brillen Lizenz

Longchamp, am bekanntesten für seine berühmten Handtaschen und Gepäck, vergab eine Markenlizenz für Brillen.

Der Lizenznehmer ist Marchon, das Vertragsgebiet weltweit, die Lizenz gilt für optische Brillen und Sonnenbrillen.

Distribution erfolgt über Longchamp Boutiquen, Brillen-Einzelhandel, Modehandel und Einzelhandel für Reisebedarf wie zum Beispiel an Flughäfen.