Valentino Markenlizenz für Parfums und Kosmetik

Wie hier berichtet, hat Valentino eine neue Markenlizenz-Vereinbarung für Parfums und Beauty-Produkte unterzeichnet.

Der neue Lizenznehmer ist L’Oreal. Die Parfum-Lizenz lag zuvor bei Puig Beauty & Fashion Group S. L. mit Labels wie Valentino Donna, Valentino Uomo und Valentina.

Das Vertragsgebiet ist weltweit, die Lizenz startet im Januar 2019.

Burberry vergibt wieder Lizenz für Parfum/Kosmetik

Burberry gab bekannt , sein Parfum- und Kosmetik-Geschäft zukünftig wieder als Markenlizenz zu führen.

Ursprünglich hatte die Lizenz bei Inter Parfum gelegen. Dann kaufte Burberry diese zurück und versuchte sich selbst in der Kategorie. Der neue Lizenznehmer ist nun Coty Inc.

Einige Mode- und Bekleidungsmarken haben sich daran versucht. Escada ist ein prominentes Beispiel aus der Vergangenheit, Balmain versucht es aktuell.

Parfum und Kosmetik folgt anderen Gesetzen als Mode und Bekleidung.

Ähnlich zu Uhren und Brillen sind Kosmetika ein klassisches Feld für Lizenzen.

D&G vergibt Beauty und Parfum neu

Dolce & Gabbana hat seine weltweite Markenlizenz für Kosmetik und Parfum neu vergeben.

Der neue Lizenznehmer ist Shiseido, die bisher eine Lizenz von Ellie Saab halten.

Im Jahr 2005 gewann Procter & Gamble in einem Bieterverfahren die D&G Lizenz. Für P&G war das einer der ersten Schritte ins Luxus-Geschäft. Als Coty, Inc. im Jahr 2015 das Prestige Geschäft inklusive Dolce & Gabbana von P&G erwarb, wiedersprach D&G dem Wechsel. Im riesigen Portfolio von Coty wäre D&G eine von Hunderten gewesen. Bei Shideido darf es auf die nötige Aufmerksamkeit hoffen.

Konzentration bei Kosmetik und Parfum

Nachdem Coty das P&G Prestige Geschäft übernommen hat, übernimmt nach Medienberichten Revlon nun Elizabeth Arden. Der Kaufpreis soll US$ 870 Millionen betragen.

Elizabeth Arden ist Lizenznehmervon Taylor Swift, Justin Bieber und Christina Aguilera. Von Liz Claiborne übernahm es Juicy Couture, Lucky Brand und Claiborne. Weitere Lizenzen sind von Alberta Ferretti, Elizabeth Taylor, Mariah Carey, Britney Spears, Badgley Mischka, Gant, Geoffrey Beene, kate spade new york, Rocawear, Giorgio Beverly Hills, Ed Hardy, True Religion und BCBG Max Azria.

Beide Unternehmen verkaufen in über 120 Ländern. Zusammen sollen Umsätze von rund US$ 3 Milliarden realisiert werden.

Jean Paul Gaultier Eigner holt Parfum inhouse

Puig kaufte die Jean Paul Gaultier Parfum Lizenz zurück von Shiseido.

Die Spanische Beauty-Firma Puig hat die Jean Paul Gaultier Parfums in sein Portfolio integriert.

Puig erwarb die Mehrheit an Gaultier in 2011, aber die Parfum Lizenzen verblieben bei Shiseidos Beaute Prestige International bis Ende 2015.

Parfums machen den Löwenanteil der Umsätze von Gaultier aus.

Cosmopolitan Parfum Lizenz

Die Zeitschrift Cosmopolitan hat in Lizenz Parfum auf den Markt gebracht. Der Lizenznehmer ist Jigsaw ESL.

Markteinführung war in 350 Boots Stores in UK, Deutschland und Australien sollen folgen.

Damit tritt Cosmopolitan, die bereits eine Brillen-Lizenz vergeben hat, in direkten Mitbewerb mit Werbekunden aus der Parfum- und Kosmetik-Industrie.

P+G verkauft Rochas

Procter and Gamble verkauft seine Marke Rochas an Interparfums SA, die Französische Tochtergesellschaft von Inter Parfums, Inc.

Rochas begann als Modeunternehmen und expandierte in den 1950ern zu Parfum. Im Geschäftsjahr 2013/2014 erzielte Rochas Netto-Umsätze in Höhe von US$46 Millionen. darin enthalten sind US$2 Millionen Lizenzeinnahmen aus den diversen Markenlizenzen für Mode und Accessoires.

Der Verkauf umfasst alle Marken, der Verkaufspreis beträgt US$108 Millionen.